Blitzlicht, Abbrennzeit und Lichtfarbe

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4465
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Blitzlicht, Abbrennzeit und Lichtfarbe

Beitragvon Guppy » So Apr 16, 2017 15:08

Hallo

Wie verhält es sich auf die Abbrennzeit und die Lichtfarbe, wenn die Helligkeit des Blitzgerätes gedrosselt wird.

Abbrennzeit:
Alte Studioblitzgeräte besassen mehrere Blitzkondensatoren, so dass für weniger Blitzleistung, einige Kondensatoren abgeschalten werden konnten.
Je nach Anzahl Kondensatoren konnte so die Blitzleistung Stufenweise gedrosselt werden. Die Blitzabbrennzeit veränderte sich dabei nicht wesentlich.
Die Ladung der abgeschalteten Kondensatoren bleibt erhalten, dadurch verkürzt sich die Ladezeit für volle Leistung.
Bei reduzierter Leistung leuchtet die Blitzröhre weniger hell.
Andere Studioblitzgeräte luden bei gedrosselter Leistung die Kondensatoren nicht voll auf.
Das sind die Geräte, die beim Drehen am Leistungsregler, beim reduzieren der Leistung blitzten, um so die Spannung am Kondensator zu reduzieren.
Einige Studioblitzgeräte blitzten die zu hohe Spannung nicht ab, sondern verwendeten einen Widerstand um die Spannung abzuleiten.
Bei diesen Geräten ist keine Leistung mehr nach dem Blitzen, in den Kondensatoren vorhanden, deshalb lange Ladezeit bis zur vollen Leistung.

Der Verlauf der Helligkeit während der Abbrennzeit ist bei diesen Studioblitzgeräten auch bei gedrosselter Leistung immer gleich
und entspricht der typischen Entladungskurve eines Kondensators nach einer e-Funktion.

Die Werte von t0.5 und t0.1 unterscheiden sich etwa um Faktor 3.2.
Das volle Farbspektrum der Blitzröhre wird abgegeben.
Blitzkurve_01.jpg (150.41 KiB) 416 mal betrachtet
Blitzkurve_01.jpg


Beim Entladen eines Kondensators sinkt die Spannung von 100% nach einer Zeit (x) auf 50% (halbe Helligkeit), nach der doppelten Zeit (x) beträgt die Ladung und Helligkeit noch 25%,
nach der dreifachen Zeit 12.5% und erreicht 10% der Ladung und Helligkeit bei etwa 3.2 x.
Bei den Messzahlen betreffend Abbrennzeit wird die Zeit angegeben bei welcher die Helligkeit auf 50% abgesunken ist, dies als t0.5 oder bei 10% als t0.1. Z.B. Abbrennzeit t0.5 = 1/1000 Sek..
Da der Verlauf der Entladungskurve immer gleich ist, kann direkt von der t0.5 Zeit, auf die t0.1 Zeit umgerechnet werden.
Die t0.1 Zeit ist etwa 3.2 Mal länger. In unserem Beispiel ist, t0.5 = 1/1000 Sek. etwa gleich bedeutend wie t0.1 = 1/312 Sekunde (1000/3.2).
Bei der t0.5 Zeit ist erst 50% der Blitzleistung erfolgt, bis zur Zeit t0.1 folgt noch die restliche Leistung, von ebenfalls 50%..

Neue elektronisch gesteuerte Blitzgeräte sowohl bei Studioblitzgeräten wie bei Aufsteckblitzen können nach einer bestimmten Zeit die Spannungszufuhr vom Kondensator zur Blitzröhre unterbrechen.
So bleibt im Kondensator die Restladung erhalten und die Ladezeit verkürzt sich.
Diese Blitzgeräte leuchten bei wenig gedrosselter Leistung immer noch gleich hell, doch weniger lang, die Abbrennzeit ist dadurch verkürzt.
Bei stärkerer Reduktion der Blitzleistung z.B. auf 1/64 Leistung verkürzt sich die Abbrennzeit ebenfalls, aber zusätzlich wird auch die Helligkeit reduziert.
Betrachtet man die Abbrennzeit bei t0.5 und t0.1 fällt auf, dass sie sich näher sind, je kürzer die Abbrennzeit ist.
Dies weil der Blitz abgeschalten wird und nicht ausleuchtet, wie bei den weiter oben erwähnten Studioblitzgeräten.
Hier kann somit von einer t0.5 nicht auf eine t0.1 Abbrennzeit umgerechnet werden.

Gedrosselte Blitzleistung durch abschalten des Kondensators. Die Werte von t0.5 und t0.1 nähern sich.
Es wird ersichtlich, dass weniger Rotanteil vorhanden ist.
Blitzkurve_02.jpg (151.13 KiB) 416 mal betrachtet
Blitzkurve_02.jpg


Bei noch kürzerer Abbrennzeit, ist der Unterschied von t0.5 zu t0.1 sehr gering.
Die Lichtfarbe hat sich noch mehr in Richtung Blau verlagert.
Blitzkurve_03.jpg (145.65 KiB) 416 mal betrachtet
Blitzkurve_03.jpg


Wird die Abbrennzeit mit t0.5 abgegeben, weiss man nicht, was nach dieser Zeit noch an Licht abgegeben wird.
Bei den älteren Geräten wo die Stromversorgung der Blitzröhre nicht abgeschalten wurde folgte nach der t0.5 Zeit noch 50% der Blitzleistung.
Damit die älteren Blitzgeräte mit den neueren betreffend Abbrennzeit verglichen werden können, ist es nötig die Abbrennzeit bei t0.1 zu vergleichen.


Lichtfarbe:
Nach dem RGB Muster, ist ein Weiss, dann weiss, wenn die Werte Rot, Grün und Blau den Wert 254 besitzen (254,254,254). Schwarz ist 0,0,0.
Die farbneutralen Grauwerte besitzen bei den einzelnen Farbkanälen den gleichen Wert, z.B. ein helles Grau 150,150,150 oder ein dunkles Grau 50,50,50.

Wird ein weisses Blatt mit dem Yongnuo YN560 III Blitzgerät fotografiert das mit unterschiedlicher Leistung beleuchtet wurde, fällt auf, dass sich die Lichtfarbe ändert.
Damit bei den Aufnahmen die Helligkeit gleich gross war, wurde die stufenlose Blende so verstellt, dass der RGB Wert des Grünkanales sich beim Wert 222 befand.
Bei voller und somit ungedrosselter Leistung ist der Farbton wärmer (mehr Rot) wie bei gedrosselter Leistungn die eher einen kalten Farbton (mehr Blau) besitzt.
Dies kommt daher, weil die Blitzröhre am Anfang der Abbrennzeit, bei der grössten Helligkeit eher einen Blauton aufweist und dann mit absinkender Helligkeit in einen Rotton übergeht.
Wird die Abbrennzeit nicht abgebrochen ergibt sich ein neutrales weiss, wird bei gedrosselter Leistung die Abbrennzeit verkürzt,
wird das weniger helle und eher rötliche Licht abgeschnitten und es kommt somit bei der Beleuchtung nur das helle und eher blaustichige Licht zur Wirkung.
Dies erklärt, weshalb sich je nach gewählter Abbrennzeit (Leistung) die Farbe des Blitzlichtes ändert.

In der folgenden Graphik sieht man als
rote Linie die RGB Werte bei voller Blitzleistung 222,222,222 (7250°K)
grüne Linie bei 1/8 Blitzleistung 221,222,223, Rot schwächer, Blau stärker (7600°K)
blaue Linie bei 1/125 Blitzleistung 219,222,224, Rot schwächer, Blau stärker (8100°K)
Die Farbtemperatur steigt von 7250°K auf 8100°K.
Je kürzer die Abbrennzeit umso blaustichiger, dies sieht man im Bild!

RGB_Kurve.JPG (79.41 KiB) 416 mal betrachtet
RGB_Kurve.JPG


Kurt
Zuletzt geändert von Guppy am So Apr 16, 2017 21:58, insgesamt 4-mal geändert.
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com

Zurück zu „Das Arbeitsgerät“