Vincetoxicum hirundinaria - Schwalbenwurz

Adoxa moschatellina - Moschuskraut // Arum maculatum - Gefleckter Aronstab // Bistorta officinalis - Schlangenknöterich //
Dictamnus albus - Diptam // Equisetum sylvaticum - Wald-Schachtelhalm // Euphorbia cyparissias - Zypressen-Wolfsmilch //
Galium odoratum - Waldmeister // Impatiens glandulifera - Drüsiges Springkraut // Monotropa hypopitys - Fichtenspargel
Nicotiana tabacum - Virginischer Tabak // Oxalis acetosella - Wald-Sauerklee // Paris quadrifolia - Einbeere //
Saxifraga tridactylites - Finger-Steinbrech

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 7827
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie

Vincetoxicum hirundinaria - Schwalbenwurz

Beitragvon Artengalerie » 6. Jun 2022, 14:24







Fotograf:
Ina, Plantina (AGFID10467)
Bildtitel:
Schwalbenwurz
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland:
Hessen, Gießen, Hangelstein
vorgefundener Lebensraum:
Labkraut-Eichen-Hainbuchen-Wald (Galio-Carpinetum)
Infos der Fotografin:
Die Schwalbenwurz wächst wie der Wolfs-Eisenhut bei uns in Gießen. In Mitteleuropa gedeiht sie auf sommerwarmen, basenreichen, meist kalkhaltigen, oft humusarmen, lockeren, gern steinigen Ton- oder Lehmböden, auch auf Sandböden oder auf Steinschutt.
Sie gehört in die Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae), in die man die Seidenpflanzengewächse als Unterfamilie eingegliedert hat.
Die hübsche Pflanze produziert zu ihrem Fraßschutz in allen Pflanzenteilen ein Gemisch an Steroidglykosiden (Vincetoxin, 5-Oxa-Steroidglykoside) mit seifenartigen Eigenschaften, die ähnliche Vergiftungserscheinungen hervorrufen sollen, wie der Eisenhut (Tod durch Atemstillstand und Herzversagen). Die Inhaltsstoffe schmecken bitter.
Solange sie Wuchshöhen von 30cm erreicht, kann man sie noch bodennah fotografieren (siehe hier, ein wirklich schönes Foto von Kurt: viewtopic.php?f=4&t=123291&p=1494568&hilit=Schwalbenwurz#p1494568), jedoch kann sie auch 1 Meter hoch wachsen, wie es bei uns in Gießen der Fall ist (siehe Abbildung unten).
Wird sie von anderen konkurrierenden Pflanzen bedrängt, habe ich sie häufig auf der Friesener Warte (Franken) oder auf dem Schönberg in Freiburg eher links herum windend, rankend angetroffen.
Der Name Schwalbenwurz (hirundo = Schwalbe) leitet sich von den sich öffnenden Früchten ab, die an fliegende Schwalben erinnern sollen.
Erich hatte ein Bild über die Schwalbenwurz-Frucht mit Samen gezeigt:
viewtopic.php?f=9&t=155991&p=15527399&hilit=Schwalbenwurz#p15527399
Aufnahmedatum:
29.05.2022
Dateianhänge
Kamera: DC-G9
Objektiv: M.40-150mm F2.8 + MC-14 @ 140mm
Belichtungszeit: 1/125s
Blende: f/4
ISO: 500
Beleuchtung:TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): Raw/JPG
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ: Freihand
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): -
---------
Aufnahmedatum: 29.05.2022
Region/Ort: Gießen, Hangelstein
vorgefundener Lebensraum: Labkraut-Eichen-Hainbuchen-Wald (Galio-Carpinetum)
Artenname:Vincetoxicum hirundinaria
NB
sonstiges:-
P1281331 pse raw nur drei zu zwei 1200.jpg (436.49 KiB) 4634 mal betrachtet
P1281331 pse raw nur drei zu zwei 1200.jpg
Zuletzt geändert von Gabi Buschmann am 25. Aug 2022, 14:06, insgesamt 4-mal geändert.

Zurück zu „Sonstige Familien - Stand: 25.08.2022“