Heuschrecke

Neueinsteiger ins Forum präsentieren hier ihre Bilder. Anfänger in der Makrofotografie erhalten Tipps zur Verbesserung ihrer Fotos.
Il-as
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 664
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Heuschrecke

Beitragvon Il-as » 22. Jun 2018, 11:48

@Bettina

Ich lasse mich nicht entmutigen, ich bin Widder.
Ein Spruch lautet: Der Widder wächst an Widerständen. :good:
Seit vorgestern habe ich ein Makroobjektiv. Durch Zufall bin ich auf einen Bericht über die Qualität alter Objektive gestoßen. Dabei ist mir das Minolta AF Macro 2,8/50 mm positiv aufgefallen.
Das hatte in alten Testberichten super Bewertungen.
Prompt bin ich bei der Suche im Internet fündig geworden.
Geprüftes, sauberes Objektiv ohne Beachädigungen und mit Rücknahmegarantie, für kleines Geld.
Da habe ich sofort zugeschlagen.
Die Bedingungen es zu testen sind zwar suboptimal aber das, was ich gestern damit kurz ausprobieren konnte, funktionierte klasse.
Jetzt freue ich mich auf besseres Wetter.
L G. Astrid
Zuletzt geändert von Il-as am 22. Jun 2018, 13:40, insgesamt 2-mal geändert.
Die meisten meiner Fotos sind Momentaufnahmen aktiver Tiere. Veränderungen am Fundort nehme ich nicht vor.
Aufnahmen am frühen Morgen, von schlafenden Insekten, sind mir aus Zeitgründen leider nicht möglich.
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 22106
Registriert: 7. Aug 2010, 18:27
alle Bilder
Vorname: Silvio

Heuschrecke

Beitragvon rincewind » 22. Jun 2018, 12:25

Hallo Astrid,

Vorab, das halte ich für das Wichtigste
Il-as hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Ich fotografiere zum Vergnügen und oft zum Stressabbau

und das solltest Du dir auf jeden Fall erhalten :)
Wir haben hier einige Fotografen die sehr "flüchtige" Motiv fotografieren.
Friedhelm (Freddie) mit seinen Schmetterlingsbildern fällt mir da spontan ein.
Ich selbst fotografiere Motive die eher sensibel auf eine Annäherung reagieren mit möglichst großem Abstand.
Das heißt aber auch um einen vernünftigen ABM zu bekommen eine lange Brennweite.
Das Du wegen den Schwierigkeit solche Motive exakt auszurichten mir einer geringen ST und einem gewollten SV arbeitest
halte ich für sehr sinnvoll und die Ergebnisse eines solchen Vorgehens sind oft sehr sehenswert.
Du mußt mal schauen woher das kommt das Dein Original nur 2 MB groß ist.
Da wird in der Kamera schon stark komprimiert. Dies kann auch die Ursache für den "glattgebügelten" Eindruck sein.

Die Perspektive in Deinem Bild finde ich gut, allerdings gehört für mich das Insekt weiter nach rechts.
Du wirst sehen mit den Tips die du hier bekommst wirst Du rasch Fortschritte erzielen und das Vergnügen beim
fotografieren wird noch größer.

LG Silvio
Il-as
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 664
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Heuschrecke

Beitragvon Il-as » 22. Jun 2018, 12:57

Das Problem dürfte jetzt gelöst sein. Ich habe mir ein kleines Makroobjektiv zugelegt. Da fällt das warten auf mein Wunschobjektiv (nicht ganz billig) nicht so schwer.
Jetzt kann ich in RAW aufnehmen. Das sind ganz andere Bedingungen.
Fehlt nur noch das Wetter zum üben. Der Sturm den wir hier z Zt. haben, ist suboptimal.
L.G. Astrid
Die meisten meiner Fotos sind Momentaufnahmen aktiver Tiere. Veränderungen am Fundort nehme ich nicht vor.
Aufnahmen am frühen Morgen, von schlafenden Insekten, sind mir aus Zeitgründen leider nicht möglich.

Zurück zu „Portal Makrofotografie“