Wanzenzeit

Graphosoma lineatum

Neueinsteiger ins Forum präsentieren hier ihre Bilder. Anfänger in der Makrofotografie erhalten Tipps zur Verbesserung ihrer Fotos.
Il-as
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 660
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Wanzenzeit

Beitragvon Il-as » 17. Sep 2018, 11:05

Gestern habe ich die Fundstelle der großen Knappenversammlung wieder besucht und erste V ersuche unternommen, Aufnahmen mit Hilfe eines Stativs zu machen. Jede Menge Streifenwanzen (Graphosoma lineatum) waren auch anzutreffen.
Mein leichtes Reisestativ habe ich als Einbein benutzt. Funktionierte ganz gut. Es war windig - wie meistens - aber nicht so schlimm wie erwartet.

Die Fundstelle ist in einer Böschung, daher ist die Nutzung eines Stativs etwas eingeschränkt. Einige schöne Motive habe ich gefunden.

Hier ein erstes "Übungsbild".
Dateianhänge
Kamera: SLT-A58
Objektiv: MACRO 50mm F2.8 @ 50mm
Belichtungszeit: 1/80s
Blende: f/7.1
ISO: 160
Beleuchtung:Sonne
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):6%/3%
Stativ: Dörr Cybrit Mini 4-BA
---------
Aufnahmedatum: 16.09.2018
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum:Wegrand
Artenname:Graphosoma lineatum
NB
sonstiges:Stativ als Einbein genutzt
Streifenwanze.jpg (407.79 KiB) 266 mal betrachtet
Streifenwanze.jpg
Zuletzt geändert von Il-as am 17. Sep 2018, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
Die meisten meiner Fotos sind Momentaufnahmen aktiver Tiere. Veränderungen am Fundort nehme ich nicht vor.
Aufnahmen am frühen Morgen, von schlafenden Insekten, sind mir aus Zeitgründen leider nicht möglich.
Benutzeravatar
CowboyTalhof
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 115
Registriert: 26. Mai 2018, 08:57
alle Bilder
Vorname: Jochen
Kontaktdaten:

Wanzenzeit

Beitragvon CowboyTalhof » 17. Sep 2018, 17:29

Hallo Astrid,
tolles Bild, sehr schön die Rottöne der Wanze mit den Tönen der Blüte. Passt irgendwie sogar zu meinem Bild vom WE. Mehr davon!
LG Jochen
Benutzeravatar
Gabi Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 50243
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Gabi

Wanzenzeit

Beitragvon Gabi Buschmann » 17. Sep 2018, 18:09

Hallo, Astrid,

der diagonale Bildaufbau gefällt mir gut. Den Fokus
hast du gut auf den Kopf der Wanze gesetzt und auch
Teile der Blüte sind scharf geworden, sodass sie hübsche
Details sehen lässt. Durch die Wölbung am Rücken benötigen
diese Wanzen immer viel ST, da hat Blende 7,1 nicht gereicht.
Den hellen Bereich hinter der Wanze würde ich noch leicht
abdunkeln, ich denke, dann wirkt der HG noch harmonischer.
Liebe Grüße Gabi
Benutzeravatar
Enrico
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 7831
Registriert: 16. Nov 2015, 21:24
alle Bilder
Vorname: Enrico

Wanzenzeit

Beitragvon Enrico » 17. Sep 2018, 20:49

Hallo Astrid,

diese unförmigen Wanzen bekommt man bei diesem ABM kaum komplett in die SE.

Da gibts nur zwei Möglichkeiten.

Stack oder kleinerer ABM.

Noch weiter abzublenden macht den HG unschön und bringt Dich in kritische Verschlusszeiten.

In Sachen BG hast Du in meinen Augen alles richtig gemacht.

Villeicht beim nächsten Mal tatsächlich etwas mehr Abstand, müsste man mal testen.

Mir gefällt was ich sehe.
LG Enrico
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 22099
Registriert: 7. Aug 2010, 18:27
alle Bilder
Vorname: Silvio

Wanzenzeit

Beitragvon rincewind » 17. Sep 2018, 20:52

Hallo Astrid.

Na schau mal selbst wie gut die SE liegt und auch die BG passt.
Da hat sich das Üben doch schon gelohnt.
Am HG kannst Du wie beschrieben noch etwas tun.
Mach ruhig weiter in diese Richtung :)

LG Silvio
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 61538
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Werner
Kontaktdaten:

Wanzenzeit

Beitragvon Werner Buschmann » 17. Sep 2018, 21:23

Hallo Astrid,

nicht schlecht!
Der unscharfe Rücken dominiert etwas das Erscheinungsbild der Streifenwanze.
Also doch mehr abblenden, wenn es der Wind zulässt.
________________
Liebe Grüße Werner
Il-as
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 660
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Wanzenzeit

Beitragvon Il-as » 17. Sep 2018, 22:00

rincewind hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Am HG kannst Du wie beschrieben noch etwas tun.



Hallo Silvio,

ich habe mir ein Buch zu Capture one pro 11 bestellt, um mich vernünftig in dieses umfangreiche Bearbeitunngsprogramm einzuarbeiten . Über Tutorials ist mir das zu nervig. :nono:
Ich bin ein Bücherwurm, es liegt mir mehr mich mit geschriebenem schlau zu machen.

Ich denke, dann wird es mit der Bildbearbeitung bald auch besser klappen.

L.G. Astrid
Die meisten meiner Fotos sind Momentaufnahmen aktiver Tiere. Veränderungen am Fundort nehme ich nicht vor.
Aufnahmen am frühen Morgen, von schlafenden Insekten, sind mir aus Zeitgründen leider nicht möglich.
Benutzeravatar
schaubinio
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 23432
Registriert: 17. Sep 2011, 23:57
alle Bilder
Vorname: Stefan
Kontaktdaten:

Wanzenzeit

Beitragvon schaubinio » 18. Sep 2018, 09:01

Hallo Astrid, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, und Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut :wink:

Will heißen, es wird langsam besser :good:

Die hellen Reflexionen auf dem Rückenschild...hattest Du den Aufhellblitz zugeschaltet ?

Ansonsten hilft gegen solche hellen Bereiche leichtes Abschatten.

Den Abstand vergrößern und mehr Beschnitt wäre ein probates Mittel um mehr in die SE. zu bekommen.

Noch besser einen geeigneten HG. finden, und die Blende weiter
schließen. Da gehen dann die Details nicht so verloren.

Hört sich alles viel schlimmer an als es ist. Du wirst Dich irgendwann mal zurücklehnen und sagen :

Mensch...ist doch alles total Easy :girl_dance:
L.g Stefan, der mit dem -f-

Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben...



Tommaso Campanella
Il-as
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 660
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Wanzenzeit

Beitragvon Il-as » 18. Sep 2018, 09:42

schaubinio hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
Die hellen Reflexionen auf dem Rückenschild...hattest Du den Aufhellblitz zugeschaltet ?



Hallo Stefan,

mit Blitz arbeite ich bei Tieren grundsätzlich nicht. Ich habe dabei kein gutes Gefühl. Angeblich erschreckt es die Tiere nicht aber ich möchte auf jeden Fall sicher sein.

Hier war die Sonne der Schuldige.

Das ausbalancieren der Einstellungen muss ich noch üben.

Vor allem die Angewohnheit die Motive zu nah zu fotografieren muss ich mir abgewöhnen. Die stammt aus der Zeit vor dem Makroobjektiv.

L.G. Astrid
Die meisten meiner Fotos sind Momentaufnahmen aktiver Tiere. Veränderungen am Fundort nehme ich nicht vor.
Aufnahmen am frühen Morgen, von schlafenden Insekten, sind mir aus Zeitgründen leider nicht möglich.
Benutzeravatar
schaubinio
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 23432
Registriert: 17. Sep 2011, 23:57
alle Bilder
Vorname: Stefan
Kontaktdaten:

Wanzenzeit

Beitragvon schaubinio » 18. Sep 2018, 10:25

Danke für Deine rasche Antwort :sm2:
War mir da echt unsicher. :wink:
L.g Stefan, der mit dem -f-



Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben...







Tommaso Campanella

Zurück zu „Portal Makrofotografie“