Renox,Zwischenringe oder Retroadapter

Balgengeräte, Zwischenringe, Nahlinsen etc.
Benutzeravatar
Flattermann
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2565
Registriert: 25. Jul 2016, 23:55
alle Bilder
Vorname: Tilmann
Kontaktdaten:

Renox,Zwischenringe oder Retroadapter

Beitragvon Flattermann » 10. Jul 2019, 14:58

Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hallo Bernd,

mit einem 150er machen Zwischenringe (wird viel zu lang, und Lichtzehrend) sowie Retro keinen Sinn :wink:


Hallo Werner, das das keinen Sinn macht stimmt nur bedingt und hängt nicht zuletzt von den persönlichen Gewohnheiten ab.

Ich baue regelmäßig bis zu zwei Satz Zwischenringe zwischen meine 80D und das 150er und komme damit sehr gut zurecht.
Der größte Vorteil ist der immer noch recht große Arbeitsabstand, der durch Vorsatzlinsen ganz schnell recht klein wird.
Man braucht aber schon gehörig Licht, das hantieren muss man halt ein wenig üben.
Aus diesem Grund nehme ich mittlerweile eine Linse aus dem Satz 5320Pro und einen Satz Zwischenringe.
Damit habe ich die besten Ergebnisse erzielt wenn es Über 2:1 hinausgehen soll.
Für einen ABM von 2:1 und weniger verwende ich nach wie vor nur Zwischenringe.

LG Tilmann
Ich bin kein Künstler, der Künstler ist die Natur, ich halte die Schönheit und Perfektion nur in Bildern fest.


Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst.


Benutzeravatar
Werner33
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 833
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Renox,Zwischenringe oder Retroadapter

Beitragvon Werner33 » 10. Jul 2019, 21:25

Flattermann hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hallo Bernd,

mit einem 150er machen Zwischenringe (wird viel zu lang, und Lichtzehrend) sowie Retro keinen Sinn :wink:


Hallo Werner, das das keinen Sinn macht stimmt nur bedingt und hängt nicht zuletzt von den persönlichen Gewohnheiten ab.

Ich baue regelmäßig bis zu zwei Satz Zwischenringe zwischen meine 80D und das 150er und komme damit sehr gut zurecht.
Der größte Vorteil ist der immer noch recht große Arbeitsabstand, der durch Vorsatzlinsen ganz schnell recht klein wird.
Man braucht aber schon gehörig Licht, das hantieren muss man halt ein wenig üben.
Aus diesem Grund nehme ich mittlerweile eine Linse aus dem Satz 5320Pro und einen Satz Zwischenringe.
Damit habe ich die besten Ergebnisse erzielt wenn es Über 2:1 hinausgehen soll.
Für einen ABM von 2:1 und weniger verwende ich nach wie vor nur Zwischenringe.

LG Tilmann



Hallo Tilmann,

wenn ich mich noch richtig erinnere ist es gleich mit was ich die minimale Objektdistanz (MOD) verändert.
Egal ob Zwischenring, Vorsatzlins oder eine Kombi aus Vorsatzlinse mit Zwischenringe, die MOD ist bei gleichem Objektiv und gleichem Abbildungsmaßstab immer der gleiche Abstand.

Gruß Werner
Benutzeravatar
Flattermann
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2565
Registriert: 25. Jul 2016, 23:55
alle Bilder
Vorname: Tilmann
Kontaktdaten:

Renox,Zwischenringe oder Retroadapter

Beitragvon Flattermann » 13. Jul 2019, 21:20

Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hallo Tilmann,

wenn ich mich noch richtig erinnere ist es gleich mit was ich die minimale Objektdistanz (MOD) verändert.
Egal ob Zwischenring, Vorsatzlins oder eine Kombi aus Vorsatzlinse mit Zwischenringe, die MOD ist bei gleichem Objektiv und gleichem Abbildungsmaßstab immer der gleiche Abstand.


Hallo Werner

ich habe das gerade eben noch mal überprüft und festgestellt dass es eben nicht egal ist.
Zu folgenden Messergebnissen bin ich gekommen:
Canon 80D + Sigma 150 + Raynox CDR5320Pro = ABM 1,94:1 freier Arbeitsabstand 55mm ( der freie Arbeitsabstand bezeichnet jeweils den Abstand zwischen der Vorderkante der Linse bzw. Objektiv bis zur SE auf dem Motiv.)
Canon 80D +Sigma 150 + 1Satz Kenko-Zwischenringe 68mm = ABM 1,93:1 freier Arbeitsabstand 145mm

Ich habe also mit Zwischenringen fast dreimal so viel Abstand was gerade bei Aufnahmen am Boden (z.B. Kugelspringer oder kleinen Springspinnen) einen viel günstigeren Aufnahmewinkel ergibt, da deutlich flacher.
Auch die Gefahr eines Schattenwurfs durch das Objektiv ist viel geringer.

LG Tilmann
Ich bin kein Künstler, der Künstler ist die Natur, ich halte die Schönheit und Perfektion nur in Bildern fest.


Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst.


Benutzeravatar
Werner33
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 833
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Renox,Zwischenringe oder Retroadapter

Beitragvon Werner33 » 25. Jul 2019, 12:13

Flattermann hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hallo Tilmann,

wenn ich mich noch richtig erinnere ist es gleich mit was ich die minimale Objektdistanz (MOD) verändert.
Egal ob Zwischenring, Vorsatzlins oder eine Kombi aus Vorsatzlinse mit Zwischenringe, die MOD ist bei gleichem Objektiv und gleichem Abbildungsmaßstab immer der gleiche Abstand.


Hallo Werner

ich habe das gerade eben noch mal überprüft und festgestellt dass es eben nicht egal ist.
Zu folgenden Messergebnissen bin ich gekommen:
Canon 80D + Sigma 150 + Raynox CDR5320Pro = ABM 1,94:1 freier Arbeitsabstand 55mm ( der freie Arbeitsabstand bezeichnet jeweils den Abstand zwischen der Vorderkante der Linse bzw. Objektiv bis zur SE auf dem Motiv.)
Canon 80D +Sigma 150 + 1Satz Kenko-Zwischenringe 68mm = ABM 1,93:1 freier Arbeitsabstand 145mm

Ich habe also mit Zwischenringen fast dreimal so viel Abstand was gerade bei Aufnahmen am Boden (z.B. Kugelspringer oder kleinen Springspinnen) einen viel günstigeren Aufnahmewinkel ergibt, da deutlich flacher.
Auch die Gefahr eines Schattenwurfs durch das Objektiv ist viel geringer.

LG Tilmann



Hallo Tilmann,

du könntest recht haben das der Arbeitsabstand größer ist, und der Abstand zwischen Objekt und Film / Sensorebene der gleiche ist :idea:

Ebenfalls spielt es eine Rolle ob man am innenfokussierten Sigma 150 an der Entfernungseinstellung dreht. Ist ja innenfokussiert :laugh3:

zur Zeit habe ich gerade nicht so viel Zeit, aber hier hat Elmar Baumann Foto Technik alles ausführlich abgehandelt.

Gruß Werner
Zuletzt geändert von Werner33 am 25. Jul 2019, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Flattermann
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2565
Registriert: 25. Jul 2016, 23:55
alle Bilder
Vorname: Tilmann
Kontaktdaten:

Renox,Zwischenringe oder Retroadapter

Beitragvon Flattermann » 25. Jul 2019, 14:25

Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags der Abstand zwischen Objekt und Film / Sensorebene der gleiche ist


Hallo Werner, der Abstand vom Motiv bis zur Sensorebene ist bei Zwischenringen ebenfalls deutlich größer als bei einer Vorsatzlinse, jeweils bei gleichem ABM.

Das ist ja auch logisch, Vorsatzlinsen verändern durch ihre Lichtbrechung die Brennweite und lenken das Licht um, ein Zwischenring tut dies nicht, er ermöglicht nur einen geringeren Arbeitsabstand.

LG Tilmann
Zuletzt geändert von Flattermann am 25. Jul 2019, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin kein Künstler, der Künstler ist die Natur, ich halte die Schönheit und Perfektion nur in Bildern fest.


Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst.



Zurück zu „Hilfsmittel Makrofotografie“