Schicksalsschlag für einen Räuber

Interessante Beobachtungen aus dem Leben unserer Makromotive oder unserer Naturmotive mit dokumentarischem Charakter
Benutzeravatar
plantsman
Beurlaubt
Beiträge: 2853
Registriert: 16. Okt 2016, 11:07
alle Bilder
Vorname: Stefan
Kontaktdaten:

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon plantsman » 15. Jan 2020, 21:49

Moin,

auf Kreta bin ich gelegentlich der Libellen-Ameisenjungfer (Palpares libelluloides) begegnet. Sie ist, so viel ich weiß, der größte Netzflügler Europas und wenn man sie in natura sieht, sind sie wirklich beeindruckend. Elegant sind sie aber keinesfalls, eher etwas flatterhaft.
Leider haben sie sich nie so hingesetzt, das ich ein freigestelltes Galeriefoto machen konnte. Trotzdem sind mir einige Doku-Fotos geglückt.

Auf einem Feldweg sah ich dann eines Tages ein großes Insekt, das nicht so recht vom Fleck kam. Vorsichtig hab ich mich angeschlichen und mit Freuden gesehen, das es besagte Ameisenjungfer ist. Aber warum flog sie nicht weg? Erst bei näherem Hinsehen konnte ich den Schlupffehler erkennen. Einer der beiden Vorderflügel war verkrüppelt. So habe ich die Chance für ein paar Fotos genutzt.
Man kann sich sicher sein, das dieses Tier die nächsten Tage nicht überlebt hat.........

Für euch aber nun meine Eindrücke dieser Begegnung. Anbei noch das Foto eines unbeschädigten Exemplars in einem Ginsterbusch gleich um die Ecke.
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 750D
Objektiv: EF100mm f/2.8 Macro USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/640s
Blende: f/9
ISO: 800
Beleuchtung: volle Sonne
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): 0
Stativ: Freihand
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): Reihenaufnahme
---------
Aufnahmedatum: 02.06.2019
Region/Ort: Astyraki, Kreta
vorgefundener Lebensraum: vollsonniger Feldweg
Artenname: Libellen-Ameisenjungfert - Palpares libelluloides
kNB
sonstiges:
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (3)-2-1.jpg (456.21 KiB) 131 mal betrachtet
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (3)-2-1.jpg
Kamera: Canon EOS 750D
Objektiv: EF100mm f/2.8 Macro USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/640s
Blende: f/9
ISO: 800

alles wie im ersten Foto

Beschnitt jedoch auf 5:4.
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (2)-2-1.jpg (470.46 KiB) 131 mal betrachtet
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (2)-2-1.jpg
Kamera: Canon EOS 750D
Objektiv: EF100mm f/2.8 Macro USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/640s
Blende: f/9
ISO: 800

alles wie im ersten Foto

Beschnitt jedoch auf 5:4.
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (4)-2-1.jpg (473.37 KiB) 131 mal betrachtet
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (4)-2-1.jpg
Kamera: Canon EOS 750D
Objektiv: EF100mm f/2.8 Macro USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/640s
Blende: f/9
ISO: 800

alles wie im ersten Foto

Beschnitt 10%
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (1)-2-2.jpg (482.79 KiB) 131 mal betrachtet
Palpares libelluloides Libellen-Ameisenjunger; Myrmeleontidae Insekt (1)-2-2.jpg
Tschüssing
Stefan
Benutzeravatar
Gabi Buschmann
Makro-Team
Makro-Team
Beiträge: 55630
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Gabi

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon Gabi Buschmann » 16. Jan 2020, 12:45

Hallo, Stefan,

diese Art der Ameisenjungfer hat ja herrlich grüne Augen.
Schade um das schöne Tier mit dem Schlupfschaden,
der v.a. im ersten Bild sehr deutlich zu erkennen ist.
Vielen Dank fürs Zeigen.
Liebe Grüße Gabi
Il-as
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2139
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon Il-as » 16. Jan 2020, 15:24

Hallo Stefan,

das arme Ding ist zu bedauern.
Wie schade dass der Schlupfschaden so erheblich ist. Ausgerechnet ein Flügel, da hat sich sicher nichts mehr zum besseren ändern können.
Des einen Leid, des anderem Freud.
Dir hat dieser Umstand zu tollen Fotos der wunderschönen Augen verholfen.

L.G. Astrid
Was die Raupe Ende der Welt nennt, 
nennt der Rest der Welt Schmetterling.

Lao-Tse
Benutzeravatar
fossilhunter
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 7592
Registriert: 29. Mai 2011, 16:21
alle Bilder
Vorname: Karl
Kontaktdaten:

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon fossilhunter » 16. Jan 2020, 17:15

Hi Stefan,

sehr gelungene Dokubilder dieser interessanten Art zeigst du hier !
Der Schlupfschaden ist wirklich nicht zu übersehen und wohl definitiv das Todesurteil für dieses Insekt.
Danke fürs Zeigen und am letzten Bild kann man sich ja auch an einem "gesunden" Exemplar erfreuen !

lg

Karl
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 25135
Registriert: 7. Aug 2010, 18:27
alle Bilder
Vorname: Silvio

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon rincewind » 17. Jan 2020, 21:05

Hallo Stefan,

durch den Schlupfschaden kannst du uns das Tier in einer Nähe zeigen die
wohl kaum einer von uns so gesehen hat. Wie schön diese Tiere sind sieht man im letzten Bild.
Danke fürs Zeigen.

LG Silvio
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 66835
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Werner
Kontaktdaten:

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon Werner Buschmann » 17. Jan 2020, 21:24

Hallo Stefan,

wenn man in diese intensiven smaragdgrünen Augen sieht,
möchte man das Tierchen gleich zum Tierarzt bringen, der aber sicher auch
nicht hätte helfen können.
Danke für diese Bilderserie und das schöne Bild eines
unbeschädigten Exemplars.
________________
Liebe Grüße Werner
Benutzeravatar
Corela
Makro-Crew
Makro-Crew
Beiträge: 31352
Registriert: 13. Sep 2009, 15:14
alle Bilder
Vorname: Conny

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon Corela » 24. Jan 2020, 12:00

Hallo Stefan,

das ist eine sehr interessante Dokumentation,
die du mit tollen Bildern hier zeigst.
Diese Augen sind eindrucksvoll.
Danke fürs Zeigen.
lG
Conny

- hinfallen - aufstehen - Krönchen richten - weitergehen -
frank66
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 5705
Registriert: 19. Jul 2012, 20:37
alle Bilder
Vorname: Frank

Schicksalsschlag für einen Räuber

Beitragvon frank66 » 24. Jan 2020, 15:25

Hallo Stefan,

also wenn nur ein Flügel nicht richtig ausgebildet ist dann kann
das doch noch was werden mit dem "Überleben". Denke das sie
vielleicht noch flugfähig sein könnte und hoffe einfach mal das Beste. #
Sehr schöne Aufnahmen sind dir hier gelungen, bei der "Geflecktflüglige Ameisenjungfer"
in und aus und um Betzenstein waren die Augen braun und die von mir gefundene
Jungfer habe ich glatt für tot gehalten so missgebildet war sie.
Schön das du auch noch ein "gesundes" Exemplar finden und ablichten konntest.

LG frank
Liebe Grüße ,

frank
"unmöglich" ist auch möglich

Zurück zu „Naturbeobachtungen“