Trioplan

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Benutzeravatar
Arcanion
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 139
Registriert: 13. Dez 2010, 13:49
alle Bilder
Vorname: Simon

Trioplan

Beitragvon Arcanion » 28. Feb 2019, 17:09

Habe seit letztem Jahr eine Sony A7III und bin sehr glücklich mit der Kamera. Auch das adaptieren von Altglas ist damit sehr einfach - deshalb hatte ich mir vor kurzem ein Trioplan bestellt. Hatte hier im Forum auch gute Bilder gesehen.

Beim ersten Fotoausflug damit ist mir aufgefallen, dass gerade für Blümchenfotos die Naheinstellgrenze doch recht lang ist (1,1m). Das hatte ich zuvor gar nicht beachtet. Lohnt es sich, da irgendwie Zwischenringe oder sowas zu kaufen? Hat jemand eine solche Kombi im Einsatz und hat Tipps für mich?

Ich bin mehr so der Freihandfotograf, falls das irgendwie hilft. Maximal ein Bohnensack oder Gorillapod kommt mit auf Touren.
Benutzeravatar
Frank Ingermann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 5195
Registriert: 14. Jan 2008, 22:27
alle Bilder
Vorname: Frank

Trioplan

Beitragvon Frank Ingermann » 28. Feb 2019, 18:00

Hallo Simon,

ich fotografiere viel mit dem Trio (100mm) und kenne das Problem, Zwischenringe lösen das aber einfach.

Meistens fange ich mit 21mm an und sehe ob's vom Motivabstand passt. Wenn man richtig nahe ran will
kann man auch mehrere Zwischenringe kombinieren. Man bekommt relativ schnell ein Gefühl dafür,
welche ZR man für welchen Abstand braucht.

Mit einem vollen Satz ZR (12mm+20mm+36mm) komme ich je nach Fokussierung auf ~18,5cm-19,5cm
Scharfstellbereich ab Vorderkante Objektiv, also ca. 39cm ab Sensorebene.
(Das gilt für die EOS R + EF-Adapter + 3 ZR + Objektivlänge mit M42-Adapter).

Ich schätze, die Werte ändern sich etwas je nach verwendetem Adapter und Body. Es hilft auch, den
Scharfstellbereich für alle ZR und Kombinationen daraus mal zu ermitteln (Zollstock oder Maßband
fotografieren) und in eine Tabelle einzutragen, ausdrucken und als "Spickzettel" in die Fototasche
packen - dann braucht man vor Ort nicht herumzuraten/probieren.

lg, Frank
Die Tanzenden wurden für verrückt gehalten von denjenigen, die die Musik nicht hören konnten (F. Nietzsche)
Benutzeravatar
Arcanion
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 139
Registriert: 13. Dez 2010, 13:49
alle Bilder
Vorname: Simon

Trioplan

Beitragvon Arcanion » 28. Feb 2019, 19:29

Hallo Frank,

ich danke dir für die Info! Da ich noch nie Zwischenringe verwendet habe, sind auch deine Erfahrungen mit den mm Angaben der Ringe sehr hilfreich.

Ich habe ein 100er Trio mit Exa Anschluss. Muss ich da beim Kauf von Zwischenringen noch auf etwas achten? Also einfach nur, dass sie auf Sony FE passen und dann kommt der Adapter und dann das TRio.
Dann schaue ich mich mal nach den guten Stücken um :)

vg
Simon
Benutzeravatar
Werner33
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 803
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Trioplan

Beitragvon Werner33 » 28. Feb 2019, 20:28

Hallo Simon,

bei einer Spiegellosen würde ich nicht mit Zwischenringen rummachen.

Da ja genügend Auflagemaß vorhanden ist, einfach einen verstellbaren Zwischenring (Macro Focusing Helicoid) mit Sony Anschluss kaufen, damit kann man den Focus stufenlos verstellen, und muss nicht immer umbauen. Bei richtiger Konfigurierung ist ganz eingedreht normales Objektiv, durch ausdrehen entsteht ein variabler Zwischenring.

Fotodiox Adaptiert fast alles, einfach mal nachschauen :wink:
Oder so einen wie hier in der Bucht

Gruß Werner
Benutzeravatar
Frank Ingermann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 5195
Registriert: 14. Jan 2008, 22:27
alle Bilder
Vorname: Frank

Trioplan

Beitragvon Frank Ingermann » 28. Feb 2019, 21:32

Hallo Werner,

Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags bei einer Spiegellosen würde ich nicht mit Zwischenringen rummachen.

Mir bleibt momentan nichts anderes übrig, da es für den RF-Mount der EOS R noch keine variablen Zwischenringe gibt...

Wenn es den gäbe, würde ich den auch bevorzugen, weil: bei den festen Zwischenringen ist der Fokussierbereich jeweils
recht schmal, ein paar Zentimeter höchstens. Da muss man schon mal öfters umbauen...

Allerdings hat der verstellbare Fotodiox scheinbar auch keinen all zu großen Verstellbereich und ist in der kürzesten
Stellung noch deutlich länger als mein mittlerer (21mm) ZR, das käme bei mir nur hin wenn ich ihn ohne den EF-Adapter
direkt auf den Kamera-Mount schrauben könnte.

@Simon:
Arcanion hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Muss ich da beim Kauf von Zwischenringen noch auf etwas achten? Also einfach nur, dass sie auf Sony FE passen und dann kommt der Adapter und dann das TRio.


Mit den Sony-Mounts kenne ich mich nicht wirklich aus, aber im Prinzip geht's genau so:
- Adapter um das Altglas auf Deinen Mount zu bringen
- Zwischenringe die vorne und hinten dieses Bajonett bzw. die Aufnahme dafür haben

Worauf man schon achten sollte, ist: nicht die billigsten ZR kaufen bzw. vor dem Kauf prüfen,
ob sie vernünftig verarbeitet sind, vor allem dass sie im eingebauten Zustand kein Spiel haben.

Ich hatte anfangs so Billig-Dinger. Spätestens wenn man davon mehrere aneinanderschraubt war das Spiel
so groß dass das Objektiv durch Schwerkraft etwas nach unten (und damit aus der optischen Achse heraus) "abknickte".

Inzwischen habe ich mir (gebrauchte) von Kenko geholt. Die sind zwar recht teuer (darum gebraucht gekauft)
aber da wackelt null-komma-nix, kein Vergleich zu den Billigteilen!

lg, Frank

EDIT: hab' gerade mal nachgesehen, die Kenko's kosten für Canon ~100€, für Nikon und Sony ~175€ - k.A. warum die so viel teurer sind!

@Simon: Ein Hinweis noch: wenn du welche findest, kannst du ruhig welche OHNE Übertragung der Autofokus-Signale nehmen -
das Trio hat ja eh keine entspr. Elektronik drin. Allerdings hast Du dann auch bei moderneren Objektiven keinen Autofokus.
Zuletzt geändert von Frank Ingermann am 28. Feb 2019, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Die Tanzenden wurden für verrückt gehalten von denjenigen, die die Musik nicht hören konnten (F. Nietzsche)
Benutzeravatar
Werner33
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 803
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Trioplan

Beitragvon Werner33 » 28. Feb 2019, 21:46

Frank Ingermann hat geschrieben:Quelltext des Beitrags EOS R


Hallo Frank,

für die EOS R gibt es einen Ultradünnen M42 Adapter (tragt nur ca. 2 mm auf) von diesem mit einen M42 Helicoid (verstellbarer Zwischenring) weiter, von M42 geht es fast auf alles weiter :wink:

Auf das genaue Auflagemaß kann man mit M42 Ausgleichsringen (gibt es im mm Abstand) einstellen / anpassen.

Gruß Werner
Zuletzt geändert von Werner33 am 28. Feb 2019, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Frank Ingermann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 5195
Registriert: 14. Jan 2008, 22:27
alle Bilder
Vorname: Frank

Trioplan

Beitragvon Frank Ingermann » 28. Feb 2019, 22:02

Hallo Werner,

Danke für den Tipp!

Für mein Trio ist es leider zu spät, weil ich den M42-Adapter da mit Industriekleber draufgeklebt
habe - das hat jetzt "für immer" ein EF-Bajonett :D (das ziemlich exotische Original-Bajonett musste
ich abflexen, danach passte der M42-Adapter zwar 1a, war aber nur per Kleber sicher zu befestigen...)

Für anderes Altglas ist das aber ein guter Weg!

lg, Frank
Die Tanzenden wurden für verrückt gehalten von denjenigen, die die Musik nicht hören konnten (F. Nietzsche)
Benutzeravatar
Arcanion
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 139
Registriert: 13. Dez 2010, 13:49
alle Bilder
Vorname: Simon

Trioplan

Beitragvon Arcanion » 1. Mär 2019, 08:56

Werner33 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hallo Simon,

bei einer Spiegellosen würde ich nicht mit Zwischenringen rummachen.

Da ja genügend Auflagemaß vorhanden ist, einfach einen verstellbaren Zwischenring (Macro Focusing Helicoid) mit Sony Anschluss kaufen, damit kann man den Focus stufenlos verstellen, und muss nicht immer umbauen. Bei richtiger Konfigurierung ist ganz eingedreht normales Objektiv, durch ausdrehen entsteht ein variabler Zwischenring.

Fotodiox Adaptiert fast alles, einfach mal nachschauen :wink:
Oder so einen wie hier in der Bucht

Gruß Werner


Danke für die Info. So ein verstellbarer Zwischenring klingt sehr gut. Der verlinkte funktioniert bei mir aber wohl nicht, habe ja kein M42 TRio sondern Exa?
Benutzeravatar
Arcanion
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 139
Registriert: 13. Dez 2010, 13:49
alle Bilder
Vorname: Simon

Trioplan

Beitragvon Arcanion » 1. Mär 2019, 08:58

@Frank: Danke dir für die Tipps beim Billig-Glas-Kauf. 175 Euro sind natürlich auch erst mal ein Ding. Aber man kann sie ja für mehr verwenden. Muss ich mal überlegen, was ich mir gönne :)
Benutzeravatar
Werner33
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 803
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Trioplan

Beitragvon Werner33 » 1. Mär 2019, 10:50

Hallo Frank,

ich würde das Trioplan auf M42 aufbauen, da kostet allen maximal 1/4 vom Preis :wink:

Sony M42 Anschlussring supperflach ca. 5,00 Euro
Zwischenringsatz 3 Stck ca. 1,00 - 6,00 Euro
Verstellbarer Zwischenring ca. 30,-- Euro
Eventuell Ausgleichsringe Stück ca. 1,00 bis 4,00 Euro

Soligor und Kengo haben vor längerer Zeit den Makro-Teleplus MC7 gebaut, diesem kann man die inneren Linsen ohne großen Aufwand entfernen und erhält einen sehr hochwertigen verstellbaren Zwischenring, gibt es gebraucht für wenig Geld in verschiedenen Anschlüssen.

Gruß Werner
Zuletzt geändert von Werner33 am 1. Mär 2019, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Arbeitsgerät Makrofotografie“