Naturbild (NB) u. kNB (kontrolliertes Naturbild

Umgang mit Insekten beim Fotografieren

Hier erläutert die Makro-Crew ihre Standpunkte zu Regeln und Selbstverständnis des Forums
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 60546
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Werner
Kontaktdaten:

Naturbild (NB) u. kNB (kontrolliertes Naturbild

Beitragvon Werner Buschmann » 2. Aug 2018, 00:35

27.06.11

Änderung im Grundverständnis und im Begleittext zu kNB und NB

Hallo MakrofreundeInnen,

wir möchten Euch die Änderungen bei der Definition kNB
und NB sowie die Änderungen im Grundverständnis
bekanntgeben.

Wir haben lange diskutiert, letztlich haben wir die
vorliegende Entscheidung einstimmig gefasst.

Welche Impulse haben wir aufgegriffen?

Es wurde bemängelt, dass die Einsteiger nicht über
alle Workflows informiert werden.
Wir haben deshalb in die Definition des kNB das Abschneiden des Ansitzes samt
Insekt aufgenommen und insofern Transparenz für Einsteiger
hergestellt, da viele Galeriebilder mit dieser Technik erzeugt werden.

Eine Grenze möchten wir erneut verdeutlichen.
Zwar stellt das Abschneiden eines Ansitzes samt Insekt
auch ein örtliches Umsetzen dar, mit dem unter anderem
Einfluss auf den Hintergrund und die Lichtsituation genommen wird;
das Insekt wird dabei aber nicht unmittelbar manipuliert.

Das Umsetzen auf andere Ansitze und das Zusammensetzen von Insekten durch
direkte "Nötigung" des Insektes wird vom Forum ausdrücklich abgelehnt:
1. Diese Technik ist uns zu offensiv und zu riskant.
2. Wir lehnen Naturkollagen als in der Regel nicht realitätsnahe ab.

Anmerkung:
Auch die Technik des Abschneidens von Ansitzen ist nicht risikolos,
auch da können sich einzelne Insekten bei der entstehenden Erschütterung fallen lassen,
oder der Ansitz selbst stellt eine geschütze Art dar, die gar nicht abgeschnitten werden
darf. Die Verantwortung für eine korrekte, artangepasste Ausführung und das notwendige
Wissen über den Schutzstatus der Ansitze liegt beim einzelnen Fotografen.


Wir appellieren an die User, auf die Technik des Versetzens von Insekten auf andere Ansitze
zu verzichten.
Wir erwarten, dass in Zukunft nur noch Bilder eingestellt werden,
die nicht durch einen solchen Workflow entstanden sind.

Das Einhalten unseres Appells möchten und können wir nicht kontrollieren.
Wir halten uns dennoch für berechtigt, ihn aufzustellen.


Wir gehen davon aus, dass die Mitglieder nur dem Grundverständnis entsprechende Bilder einstellen.
Wird vermutet, dass ein Bild durch Umsetzen auf einen anderen Ansitz entstanden ist,
so ist dies durch einen persönlichen PM-Kontakt zu klären.

Bei offensichtlicher Sachlage (dann, wenn ein User seinen regelwidrigen Workflow selbst beschrieben hat )
und/oder in Einzelfällen wird die Crew trotzdem öffentlich reagieren,
um das Grundverständnis in das Bewusstsein der User zu rücken.

Immer wieder wird von einzelnen Usern gefordert, dass der Outdoor-Workflow
im Detail darzustellen ist.

Dieser Forderung schließt die Crew sich nicht an.
Die grundsätzlichen Workflows sind bekannt, insofern ist jeder Einsteiger
handlungsfähig.

Da wir mit dem Foto-Workflow im Rahmen unseres Verständnisses keine Aussage über den
Bildwert verbinden wollen, ist eine Offenlegung nicht sinnvoll.
Hinzu kommt: Nicht jeder bearbeitet und dokumentiert seine Bilder sofort.
Bei Anwendung verschiedener Workflows wird ein Fotograf - außer in besonders prägnanten Fällen-
nicht mehr wissen können, wie ein einzelnes Bild entstanden ist.

Die vorgeschlagene Dokumentation mittels Zweitkamera halten wir für
überzogen.

Anbei die Änderungen:

In Gelb die Neuerungen

Naturbild(NB):
Keinerlei bis möglichst geringe Beeinflussung des Fotosubjektes; z.B. höchstens Einsatz von Diffusor, Reflektor,
Nahdistanz zum Insekt, Kontrolle der Windbewegung durch Pflanzenklammer oder ähnliches,
sofern dadurch der Ansitz intakt bleibt.
(insgesamt keine bewussten, irreversiblen Eingriffe, die auf die vorgefundene Bildsituation nachhaltigen Einfluss nehmen!)

kontrolliertes Naturbild(kNB): Über die Maßnahmen beim Naturbild hinausgehende Beeinflussung des Fotosubjektes;
z.B. Bereinigen von Vordergrund und Hintergrund z.B. durch Beseitigen
oder Abschneiden störender Elemente (Grashalme, lose Blätter etc.) bis hin zu Abschneiden des Ansitzes,
um bessere Hintergründe zu wählen und die Perspektiven besser kontrollieren zu können.
Dies darf nur in rechtlich vertretbarer und verantwortbarer Weise geschehen.

(insgesamt also darüberhinausgehende Maßnahmen, die zu einer irreversiblen Veränderung der vorgefundenen Bildsituation führen.)


Änderungsvorschlag für Grundverständnis:

Alt:
Fotografen, die sich diesem Forum aktiv anschließen wollen, erhalten die natürlichen Ressourcen von Flora und Fauna.
Maßnahmen zum Zwecke der Erstellung eines "spektakuläreren Fotos", welche bewusst die Gefährdung eines Lebensraumes
oder eines Lebewesens in Kauf nehmen, oder die Bildsituationen schaffen, die in Natura nie oder äußerst selten auftreten würden,
z.B. Zusammensetzen von Insekten, entsprechen nicht dem Grundverständnis des Forums. Das gilt ebenso für Kunsthintergründe, die z.B. gemalt sind.

Neu:

Fotografen, die sich diesem Forum aktiv anschließen wollen, erhalten die natürlichen Ressourcen von Flora und Fauna.
Maßnahmen zum Zwecke der Erstellung eines "spektakuläreren Fotos", welche bewusst die Gefährdung eines Lebensraumes
oder eines Lebewesens in Kauf nehmen, oder die Bildsituationen schaffen, die in Natura nie oder äußerst selten auftreten würden,
z.B. Zusammensetzen von Insekten, oder Umsetzen auf andere Ansitze als vorgefunden
entsprechen nicht dem Grundverständnis des Forums. Das gilt ebenso für Kunsthintergründe, die z.B. gemalt sind.
Uns ist bewusst, dass diese Forderungen von uns nicht überwacht und kontrolliert werden können.
Wir verstehen die Forderung als ernsthaften Appell zur Selbstverpflichtung.


Die Makrocrew
Zuletzt geändert von Werner Buschmann am 2. Aug 2018, 00:36, insgesamt 1-mal geändert.
________________
Liebe Grüße Werner

Zurück zu „Erläuterungen u. Standpunkte der Makro-Crew“