Richtig entrauschen mit Lightroom

Hier seid ihr richtig, wenn ihr mehr aus euren digitalen Bildern machen möchtet.
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12612
Registriert: 26. Aug 2009, 18:13
alle Bilder
Vorname: ULi
Kontaktdaten:

Richtig entrauschen mit Lightroom

Beitragvon ULiULi » 2. Dez 2019, 22:19

@ Achim,
ja danke, in dieser Richtung war ich gerade gedanklich unterwegs. Aber lass' uns ADis Thread nicht damit kapern.

LG / ULi
Adalbert
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2460
Registriert: 21. Nov 2015, 14:02
alle Bilder
Vorname: ADi

Richtig entrauschen mit Lightroom

Beitragvon Adalbert » 2. Dez 2019, 22:24

Hallo ULi,
kein Problem, jede sachliche Diskussion ist hier willkommen!
Danke und Gruß, ADi
Benutzeravatar
Guppy
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 5531
Registriert: 29. Jan 2009, 12:51
alle Bilder
Vorname: Kurt

Richtig entrauschen mit Lightroom

Beitragvon Guppy » 2. Dez 2019, 22:44

Hallo Achim

"Schärfen verstärkt Kanten, wenn dies im Stack verrechnet wird kommt es quasi zu Überschärfen."

Bei Zerene und Helicon Focus ist das definitiv nicht so!
Sonst könnte man keine 1000 Bilder mit gutem Ergebnis stacken.

Beim Stacken beurteilt man nicht jedes Einzelbild in der Helligkeit, Kontrast usw.
Es kann deshalb sein, dass eine oder mehrere Stellen in der Schärfenebene eines oder mehrerer Einzelbilder überbelichtet sind,
oder zu harte Übergänge durch Schärfung besitzen.
Im finalen Stack ist das dann sichtbar, also zu hell oder zu kontrastreich.
Eine helle Stelle ist in der Unschärfe nicht so hell, wie wenn sie im Focus ist.

Kurt
Zuletzt geändert von Guppy am 3. Dez 2019, 14:58, insgesamt 3-mal geändert.
Ich wünsche mir Betrachter, die auch unbelastet geniessen können.
www.focus-stacking.ch
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
Adalbert
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2460
Registriert: 21. Nov 2015, 14:02
alle Bilder
Vorname: ADi

Richtig entrauschen mit Lightroom

Beitragvon Adalbert » 6. Dez 2019, 13:05

Hallo zusammen,
für den ersten Test habe ich einen Stack von 350 Bildern mit 20x, etwas unterbelichtet erstellt.
Dann habe ich drei Mal die RAW-Dateien ins TIFF-Format mit LR 6.14 konvertiert:
1) Entrauschen->Luminanz = 0 und Entrauschen->Farbe=0
2) Entrauschen->Luminanz = 100 und Entrauschen->Farbe=100
3) Entrauschen->Luminanz = 20 und Entrauschen->Farbe=30

Danach alle drei mit PMax gestackt und die Ergebnisse verglichen.
Komischerweise gehen die Details bei L=100/F=100 nur minimal verloren, wobei das Rauschen komplett entfernt wird.
Das sieht man am besten auf dem unscharf abgebildeten HG.

Je länger ich mir die Bilder angeschaut habe, desto häufiger kam der Gedanke die zwei Bilder mit 0/0 und 100/100 zu kombinieren.
Und zwar die Stellen, wo es viele Details gibt aus dem 0/0 und die Stellen mit den großen unscharfen Flächen aus dem 100/100.
Die Einstellungen, die ich bei der Betrachtung als optimal empfunden habe 20/30 haben zwar irgendwas dazwischen produziert,
was aber ME nicht wirklich optimal ist.

Irgendwelche Ideen?

Danke und Gruß,
ADi
Zuletzt geändert von Adalbert am 6. Dez 2019, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Adalbert
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2460
Registriert: 21. Nov 2015, 14:02
alle Bilder
Vorname: ADi

Richtig entrauschen mit Lightroom

Beitragvon Adalbert » 7. Jan 2020, 18:03

Hallo zusammen,
die Idee mit dem „selektiven Entrauschen“ lässt sich in Stacks nicht so einfach umsetzen,
weil man die Bilder während der Umwandlung von RAW in TIFF entrauscht.
Zu diesem Zeitpunkt ist die Verteilung des Rauschens in dem fertigen Stack noch nicht wirklich bekannt.
Normalerweise nimmt man ein Einzelbild aus der Mitte des Stacks,
entwickelt es (auch entrauscht) und dann synchronisiert man die restlichen Bilder.
Eine Möglichkeit wäre einen Test-Stack zu erstellen um zu schauen, wie der Stack rauscht.
In meinem Test habe ich gleich drei Stacks erstellt und zwar Entrauschen = min, max, user.
Anschließend habe ich die besten Teile aus den 3 Stacks in die Endversion übernommen.
Diese Lösung ist aber sehr aufwendig :-( Gibt es dazu eine bessere Alternative?
Danke und Gruß, ADi

Zurück zu „Digitale Bildbearbeitung“