Rauschen bei Bildern

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 737
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon Steffen123 » 16. Jun 2019, 15:54

Hallo,

ein Gespräch mit einem Kollegen - der schon sehr professionell Streetart Fotos macht (und ggf. vorhat später beruflich etwas Richtung Fotografie zu machen) - lässt mich bisschen an meiner Kamera zweifeln. Ich habe ihm erzählt mit welchen Parametern ich Fotos mache: ISO bis 400 und mittlerweile auch mit offener Blende... Was ihn gewundert hat, dass ich insbesondere im Schatten mit Rauschen zu kämpfen habe. Ich habe allerdings auch häufig marginal unter dem Sollwert des Histogramms und der Empfehlung der Kamera fotografiert, weil ich Blumen nicht überstrahlen wollte.
Deshalb habe ich Mal mich Mal mit meiner Kamerasoftware beschäftigt, und bisher nur das hier einstellen können. Nach dem Testen lässt sich sagen - es ist etwas besser geworden. Aber nicht perfekt... Gibt es bei Canon Kameras noch etwas, dass man beachten muss...?

Meisten nutze ich meine Tamron 90mm Makro Objektiv, selbiges tritt auch mit den Canon Objektiven zutage.

Vielen Dank für eure Antworten.

Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG):
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ:
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
IMG_20190614_144519-1040x780.jpg (154.62 KiB) 334 mal betrachtet
IMG_20190614_144519-1040x780.jpg


LG
Steffen
Zuletzt geändert von Steffen123 am 17. Jun 2019, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12527
Registriert: 26. Aug 2009, 18:13
alle Bilder
Vorname: ULi
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon ULiULi » 16. Jun 2019, 19:51

Hallo Steffen,

nach meiner Erfahrung ist die häufigste Ursache für Rauschen falsches (Nach-) Schärfen. Wenn alle Pixel geschärft werden führt kein Weg am Rauschen vorbei. Unscharf Maskieren mit dem passenden Differenzwert (Schwellenwert) ist einfach zu handhaben.

Zweithäufigste Ursache ist zu knappe Belichtung. Beim anschließenden Aufhellen bei der Bildbearbeitung stehen gerade in den dunklen Bereichen zu wenige Daten zur Verfügung und es rauscht wieder relativ schnell - selbst bei moderaten ISO. Die physikalischen Ursachen sind im Grunde gar nicht so kompliziert. Unter dem folgenden Link kannst Du es nachlesen: https://www.makro-forum.de/ftopic104128.html Das dort Geschriebene gilt nicht nur für RAW, sondern - in etwas anderer Art und Weise - tendenziell auch für JPG.

Kameraseitig ist es in gewissem Umfang sinnvoll, nicht zu viele Megapixel auf einem kleinen Sensor haben. 24 MP auf APS-C halte ich persönlich für grenzwertig. Mehr sollten es auf so einer Fläche m.E. nicht sein. Ein Spezialist für low light ist so eine Kamera ganz sicher nicht.

Dein Beispielbild verfügt weder über EXIF-Daten noch über irgendwelche Angaben Deinerseits. Die nur 155 KB Bildgröße sprechen allerdings für eine recht starke JPG-Kompression, die auch für einen gewissen rauschähnlichen Eindruck sorgen kann. So ein Bild lässt sich nachträglich mit spezieller Software noch ganz gut entrauschen, z.B. Neat Image, DFine u.s.w.

Mit DFine2 in den Standardeinstellungen sieht es dann schon mal so aus:


Kopie
Image1.jpg (255.06 KiB) 320 mal betrachtet
Image1.jpg


LG / ULi
Zuletzt geändert von ULiULi am 16. Jun 2019, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 737
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon Steffen123 » 16. Jun 2019, 20:04

Hallo ULi,

vielen Dank für Deine Antwort.

Bei dem sogenannten Beispielbild handelt es sich um die sogenannten Einstellungen zur Rauschunterdrückung Einstellungsmöglichkeiten meiner Kamera... Fotografiert mit mit meiner Handy Kamera... :D

Entschuldigung für das Missverständnis. Darauf bezog sich dieser Satz hier. War wohl zu missverständlich formuliert,ich hätte wohl das Foto darauffolgend anhängen sollen... Aber schon interessant, was es alles für Software zum Entrauschen gibt.

Steffen123 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Deshalb habe ich Mal mich Mal mit meiner Kamerasoftware beschäftigt, und bisher nur das hier einstellen können.


LG
Steffen
Zuletzt geändert von Steffen123 am 16. Jun 2019, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12527
Registriert: 26. Aug 2009, 18:13
alle Bilder
Vorname: ULi
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon ULiULi » 16. Jun 2019, 20:22

Hallo Steffen,

:)

von Rauschunterdrückung in der Kamera halte ich nicht so viel. "One Size fits all" ist nur bei Zappa gut 8)
Jedes Bild ist einmalig und verdient (bei mir) eine individuelle Behandlung. In meinen Kameras habe ich sowas immer komplett ausgeschaltet.
"Staublöschungsdaten" ist vermutlich speziell gegen Sensorflecken die durch Schmutz auf dem Sensor entstehen und dürfte mit Rauschen nichts zu tun haben.

LG / ULi
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 737
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon Steffen123 » 16. Jun 2019, 20:32

Ahoi ULI,

wirklich gut ist die Rauschunterdrückung eh nicht...
Es sind halt die einzigen Möglichkeiten meiner Kamera dem Herr werden zu lassen. Vielleicht erzeugt die Kamera mehr Schaden als Nutzen durch die Rauschunterdückung... Staublöschungsdaten habe ich persönlich nicht aktiviert...

Somit sollte man tatsächlich die richtigen Programme zur Rauschunterdückung finden, bei Adobe habe ich noch kein passendes Tool gefunden. :D

Vielen Dank für deine Antwort. :)

Das hier ist ein Beispiel - könnte aber auch an dem dunklen Grünton liegen (unbearbeitetes Bild).

Kamera: Canon EOS 200D
Objektiv: TAMRON SP 90mm F/2.8 Di MACRO 1:1 272E @ 90mm
Belichtungszeit: 1/90s
Blende: f/3.5
ISO: 200
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG):
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ:
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum: 12.06.2019
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
IMG_8419.jpg (328.75 KiB) 308 mal betrachtet
IMG_8419.jpg


LG
Steffen
Zuletzt geändert von Steffen123 am 16. Jun 2019, 20:33, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
mehr-licht
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 281
Registriert: 7. Mai 2018, 16:46
alle Bilder
Vorname: Maximilian
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon mehr-licht » 16. Jun 2019, 21:59

Hallo Steffen,

Uli hat ja schon viele Einflussfaktoren genannt. Daher hier nur zwei Ergänzungen / Bekräftigungen:

Ich persönlich halte generell nichts von Rauschreduzierung in-camera. "Rauschreduzierung" (genauer: Luminanzrauschreduzierung) heißt immer Weichzeichnung, und das bedeutet immer auch Schärfeverlust. Wieviel Schärfeverlust mein Bild verträgt, möchte ich selbst kontrollieren können, und das nicht einem Kameraalgorithmus überlassen.

Zum anderen ist Rauschreduzierung destruktiv, heißt: Sie wird fest ins Bild eingerechnet und lässt sich hinterher nicht mehr rückgängig machen. Sollte man also feststellen, dass einem die Entrauschung zu stark war, lässt sich das nicht mehr ändern.

Zu beachten ist auch, dass Rauschreduzierung ohnehin nur auf JPG-Dateien angeweendet wird. RAW-Dateien sind eben das: Rohdateien, deren Daten erst noch interpretiert werden müssen. ;)
Zuletzt geändert von mehr-licht am 16. Jun 2019, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Mit besten Grüßen
Maximilian
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 737
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon Steffen123 » 17. Jun 2019, 09:52

Hallo Maximilian,

vielen Dank für deine Antwort. Das werde ich dann Mal so antesten und jedes Bild einzeln interpretieren. :)

LG
Steffen
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12527
Registriert: 26. Aug 2009, 18:13
alle Bilder
Vorname: ULi
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon ULiULi » 17. Jun 2019, 10:45

Hallo Steffen,

Maximilians Ausführungen schließe ich mich gerne an.

Bei Deinem Foto habe ich mal in den EXIF-Daten gestöbert. Dort fand ich das hier:


Image2.png (1.93 KiB) 237 mal betrachtet
Image2.png


"SharpenEdgeMasking="0"" dürfte der Regler "Maskieren" in "Details" sein (ich beziehe mich auf LR 5.7, was PS hier sehr ähnlich sein dürfte, da beide ACR benutzen). Hier sollte auf keinen Fall null stehen, weil dann alle Pixel geschärft werden. Bei mir habe ich als Standardwert "70" eingetragen:

2019-06-17_103443.png (9.73 KiB) 237 mal betrachtet
2019-06-17_103443.png


Die Werte haben sich für mich so als guter Ausgangswert für den Sensor der D600 herausgestellt. Da muss man ein wenig experimentieren, was als Ausgangswert gut zum jeweiligen Sensor passt.
Wenn ich "SharpenEdgeMasking" zutreffend gedeutet habe, liegt da definitiv die Ursache für das erhöhte Grundrauschen in Deinen Fotos.


Weiter haben mir die EXIF-Daten verraten, dass Du das Profil "Adobe Standard" verwendest ("Kamerakalibrierung" in LR). Ich verwende das nie, weil es schon sehr viel Interpretation in die Fotos bringt, die Adobe gut findet, ULiULi aber nicht unbedingt. Ich verwende grundsätzlich "Camera Neutral" (heißt bei Nikon so, bei Canon ggf. anders?), was einen deutlich neutraleren Ausgangspunkt für die Entwicklung bietet.

LG / ULi


Edit:
Hier wird die Maskierung erläutert. Guck mal von hier ab bis ca. Minute 12: https://youtu.be/aQnURbidhRM?t=583
Zuletzt geändert von ULiULi am 17. Jun 2019, 10:56, insgesamt 2-mal geändert.
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 737
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon Steffen123 » 17. Jun 2019, 15:14

Salve ULi,

das klingt interessant. Man kann also Bilder wie Informatiker analysieren. Vielen Dank. :)

Puh, damit muss ich mich dann erst einmal auseinander setzen. Eigentlich habe ich Photoshop nur zum Komprimieren nutzen wollen. Standardmäßig öffnet sich davor aber ACR und schärft, wenn ich es nicht anders einstelle, um 20. Wahrscheinlich werde ich die Option vergessen haben zu entfernen. :D

LG
Steffen
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 737
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen
Kontaktdaten:

Rauschen bei Bildern

Beitragvon Steffen123 » 17. Jun 2019, 17:03

Hallo,

ich habe grade noch Mal die Einstellungen meiner Kamera überprüft, damit nicht die Qualität meiner Bilder negativ beeinflusst wird.
Sollte ich die Aberrationskorrektur auch deaktivieren...?

Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG):
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ:
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
IMG_20190617_165834-780x1040.jpg (111.25 KiB) 204 mal betrachtet
IMG_20190617_165834-780x1040.jpg


LG
Steffen
Zuletzt geändert von Steffen123 am 17. Jun 2019, 17:04, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „Arbeitsgerät Makrofotografie“