Heterocordylus tibialis

Weltweit die artenreichste Wanzenfamilie mit über 10.000 Arten. Im deutschsprachigen Raum sind ca. 400 Arten beschrieben. Der Name Weichwanze bezieht sich auf die schwach sklerotisierte Körperdecke, Blindwanze weist auf die meist fehlenden Ocellen hin. Sie sind mit 2-15mm kleine bis mittelgroße Wanzen.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 7827
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie

Heterocordylus tibialis

Beitragvon Artengalerie » 5. Jun 2022, 11:29

Heterocordylus tibialis



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART








Wissenswertes:
Im April schlüpfen die Nymphen; ab Mai, manchmal auch schon Ende April, erscheinen die adulten Wanzen, die sich dann im Juni und Juli zur Paarung und zur Eiablage finden. Überwinterung als Ei.
Merkmale:
Größe: 4,6 - 5,2 mm Körperlänge. Die Körperfärbung ist schwarz, der Körper ist aber mit schuppenartigen, hellen Haaren bedeckt. Die Schienen (Tibien) sind bräunlich und das zweite Fühlerglied ist zur Spitze hin nur leicht verdickt ist.
Verwechslungsarten:
X
Lebensraum:
Bevorzugt werden feuchte Lebensräume.
Aktivitätsmaximum:
Mai bis August
Nahrung:
Besenginster und seltener Ginster. Es werden aber auch kleine Insekten ausgesaugt. [1]
Gefährdung:
nicht gefährdet, überall häufig
Besonderheiten:
X
Zuletzt geändert von Gabi Buschmann am 24. Aug 2022, 21:26, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 7827
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie

Heterocordylus tibialis

Beitragvon Artengalerie » 5. Jun 2022, 11:39







Fotograf:
Astrid, Il-as (AGFID9734)
Bildtitel:
Heterocordylus tibialis
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland:
NRW, Nordeifel
vorgefundener Lebensraum:
Wegrand
Infos der Fotografin:
Diese nur ca 5 mm große Wanze habe ich zum ersten Mal entdeckt und konnte sie auf ihrem Weg nach oben erwischen. Mit ihrer dunklen Färbung ist sie scheinbar gut getarnt. Ihr Körper ist mit abgeflachten, schuppenartigen, gelblichweißen Haaren bedeckt. Durch die Breite des zweiten Fühlergliedes, das zur Spitze leicht verdickt ist, und die bräunlichen Tibien lässt sich diese Art bestimmen. Heterocordylus tibialis lebt hauptsächlich an Besenginster, seltener an Ginster. Sie ernährt sich zoophytophag und saugt sowohl an Pflanzen als auch an kleinen Insekten. Sie besiedelt bevorzugt feuchte Lebensräume. Ab April sind die Larven zu finden. Im Mai erscheinen dann in der Regel die Imagines, oft sind sie aber auch schon im April zu finden. Kopula und Eiablage erfolgen im Juni und Juli, spätestens bis September sterben die Tiere ab. Ihre Eier überwintern. In Deutschland sind sie überall und meist häufig zu finden (wenn man den unscheinbaren Winzling entdeckt).
Aufnahmedatum:
01.06.2022
Dateianhänge
Kamera: SLT-A58
Objektiv: MACRO 50mm F2.8 @ 50mm+Raynox DCR 250
Belichtungszeit: 1/200s
Blende: f/6.3
ISO: 1250
Beleuchtung:Schatten/Aufsteckblitz
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):25%/25%
Stativ: Einbein
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum: 01.06.2022
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum:Wegrand
Artenname:Heterocordylus tibialis
NB
sonstiges:
Heterocordylus tibialis.jpg (369.81 KiB) 3334 mal betrachtet
Heterocordylus tibialis.jpg
Zuletzt geändert von Gabi Buschmann am 24. Aug 2022, 21:26, insgesamt 7-mal geändert.

Zurück zu „Weichwanzen / Blindwanzen (Miridae) - Stand: 24.08.2022“