der Blick ins Ungewisse

Natur-, Makro- und Mikrobilder, die durch Optik, Fototechnik und oder EBV stark verändert, oder die auf Formen, Farben oder Strukturen abstrahiert sind.
Benutzeravatar
mosofreund
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3083
Registriert: 21. Okt 2014, 23:51
alle Bilder
Vorname: Wolfgang
Kontaktdaten:

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon mosofreund » 31. Okt 2018, 17:39

Hallo zusammen,

was wissen wir schon über die Welt, das Universum, von der beobachtbaren und beschreibbaren Mikro- bis zur Makrowelt?
Die Wissenschaft hat in den vergangenen 100 Jahren sehr viel aufklären und erklären können - und es wird immer phantastischer, je weiter wir blicken können. Aber ist der erste Schleier aufgedeckt, warten bereits neue Rätsel auf Erklärung. Schon lange sind wir an einem Punkt angelangt, wo nur noch die Mathematik zur Beschreibung in der Lage ist, der normale Verstand ist überfordert.

Vielleicht passt dieses Bild dazu. Monochrom und als Negativ entwickelt.

liebe Grüße aus dem Norden
Wolfgang
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 500D
Objektiv: Sigma 150 mm @ 150mm
Belichtungszeit: 1/40s
Blende: f/8
ISO: 200
Beleuchtung: Nachmittagslicht
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): nix
Stativ: rollei fotopro ct 5 A
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): nix
---------
Aufnahmedatum: 21.10.2018
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges: monochrom und als Negativ entwickelt
IMG_7122.JPG (496.83 KiB) 276 mal betrachtet
IMG_7122.JPG
Sei gebogen, und du wirst gerade bleiben.
Sei leer, und du wirst voll bleiben.
Sei abgenutzt, und du wirst neu bleiben.

Lao-tse
Benutzeravatar
Harmonie
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 18051
Registriert: 12. Jun 2013, 13:39
alle Bilder
Vorname: Christine

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon Harmonie » 31. Okt 2018, 17:43

Hallo Wolfgang,

das sieht schon sehr geheimnisvoll aus!!!!
Diese Härchen in der MItte kommen hier Top zur Geltung.

LG
Christine
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hast du heute schon mal jemanden von ganzem Herzen ein Danke gesagt und ein Lächeln geschenkt?
Wenn nicht, so laß den Tag nicht unverrichteter Dinge vergehen.
Morgen könnte es vllt. zu spät sein.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ji-em
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 21137
Registriert: 24. Sep 2010, 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon ji-em » 31. Okt 2018, 17:47

Hallo Wolfgang,

Ja ... dein Bild ist sicher einen guten Anlass, sich solche Gedanken zu machen ...

Ich will deine Denkrichtung noch erweitern ...

In der menschliche Medizin, ist heute soooooviel bekannt, das kaum noch ein Mediziner in der Lage ist,
all das Wissen einigermassen zu überblicken ... nur überblicken ...
Kein Mediziner gelangt es heute noch, all das Wissen zu integrieren ... und das stosst die Medizin
schon an sehr harte Grenzen ... Mann könnte noch vieles, sogar kein Team schafft es noch, weil
es so komplex ist.

In soviele wissenschaftliche Branchen ist es ähnlich ...

Aber am Schluss ... sind wir alle mal gekommen ... und werden mal gehen. :wink:
Schon nur das, können wir intellektuell kaum überblicken und wirklich erfassen. :(

Lieber Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
komet
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 1047
Registriert: 18. Apr 2009, 18:34
alle Bilder
Vorname: Martin

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon komet » 31. Okt 2018, 18:42

Hallo Wolfgang,

die "Erleuchtung" kam, als ich das Foto wieder ins Positiv umgewandelt habe.

Gruß, Martin
Benutzeravatar
HärLe
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3723
Registriert: 30. Okt 2016, 18:30
alle Bilder
Vorname: Herbert

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon HärLe » 31. Okt 2018, 19:51

Hallo Wolfgang,
was ist los mit Dir? Hast Du den Herbst-Blues? :)
Was Du ansprichst, ist meines Erachtens ein Bestimmungsmerkmal des Homo sapiens. So wie Canis lupus für Aromen lebt, sind wir hinter Erkenntnis her. Haben wir sie gefunden, stellen sich immer neue Fragen. Man möchte echte oder vermeintliche Hindernisse beiseite schieben, um in den Raum dahinter zu gelangen. Kaum dort angekommen wird man vom hellen Lichtschein am Ende des Ganges hinausgelockt...
Das ist es, was mir als Assoziation zu Deinem Foto einfällt. Das Bild regt offenbar zur Philosophie an :)

Gruß Herbert
Benutzeravatar
Dagmar E.
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 303
Registriert: 25. Mär 2007, 14:40
alle Bilder
Vorname: Dagmar

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon Dagmar E. » 31. Okt 2018, 21:47

Hallo Wolfgang,

also ich sehe Licht am Ende d(ein)es Tunnels ;)
Die monochrome Bearbeitung gefällt mir ausgesprochen gut, sie unterstreicht die Struktur der feinen Gräser,
nichts lenkt davon ab und der Blick führt direkt ins Licht.
Und die von Dir angeregte Diskussion ist so alt wie die Menschheit, ich persönlich bin froh, nicht alles wissen
zu müssen und kann auch ganz gut mit Rätseln leben ;)

LG Dagmar
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12878
Registriert: 9. Dez 2010, 19:42
alle Bilder
Vorname: Hans

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon Hans.h » 1. Nov 2018, 08:31

Hallo Wolfgang,

Das Bild, in Verbindung mit Deinem philosophischen Eingangstext, gefällt mir ausgezeichnet.
Was die Erkenntnisfähigkeit der Welt durch Mathematik anbelangt, ist Kurt Gödel zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen.
Sokrates hatte recht....Wir wissen nichts, aber das wissen wir immerhin sicher... :mosking:
Darin steckt der Zirkelschluß, der auch die Mathematik infiziert hat.

Hans. :)
Benutzeravatar
Erich
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3273
Registriert: 18. Dez 2012, 16:06
alle Bilder
Vorname: Erich

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon Erich » 1. Nov 2018, 09:01

mosofreund hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Vielleicht passt dieses Bild dazu.

Ave Wolfgang,
ja das paßt absolut dazu, z.B. daß das Licht ferner Galaxien Millionen Jahre braucht bis es bei uns ankommt ob gleich es mit 300.00 km/h unterwegs ist. Schon dies genügt das Hirn gewaltig in Rätsel zu versetzen. Der Blick auf die Mitte mit den feinen Strukturen ist das was was wir erfassen können und danach die unendliche Weite die uns nur erahnen läßt daß da noch kommen könnte.

Gruß Erich
Faszination Weltraum : Wir kreisen mit 107.000 km/h um unsere Sonne und merken nichts davon, schneller macht das das die Sonne selber mit 914.000 km/h in ihrer Umlaufbahn um die Milchstraße, wesentlich schneller ist ein Neutronenstern mit 6.200.000 km/h, aber am schnellsten ist die Lichtgeschwindigkeit mit 1.079.252.848,8 km/h oder mit nahezu 300.000 km je Sekunde.
Benutzeravatar
Sven A.
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 5770
Registriert: 7. Nov 2011, 19:51
alle Bilder
Vorname: Sven Aulenberg

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon Sven A. » 2. Nov 2018, 00:04

Moin Wolfgang,
ja, passt sehr gut :-)
In der Gestaltung der Ähren steckt viel Mathematik drin, wie überall in der Natur.
Wie schön das ich dein Bild noch begreifen kann und darf :-)
Gefällt mir sehr!

Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Gabi Buschmann
Makro-Team
Makro-Team
Beiträge: 54151
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Gabi

der Blick ins Ungewisse

Beitragvon Gabi Buschmann » 2. Nov 2018, 16:48

Hallo, Wolfgang,

ich finde, das passt sehr gut zu dem von dir angesprochenen Thema.
Für mich das Tor ins Ungewisse, Geheimnisvolle, Unergründliche.
Gefällt mir sehr gut.
Liebe Grüße Gabi

Zurück zu „Natur-Art“