Wildcat monochrom

Natur-, Makro- und Mikrobilder, die durch Optik, Fototechnik und oder EBV stark verändert, oder die auf Formen, Farben oder Strukturen abstrahiert sind.
Benutzeravatar
mosofreund
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3169
Registriert: 21. Okt 2014, 23:51
alle Bilder
Vorname: Wolfgang
Kontaktdaten:

Wildcat monochrom

Beitragvon mosofreund » 9. Apr 2019, 21:39

Hallo zusammen,

noch ein "verzweifelter" Versuch, euch ein Bild aus der Session schmackhaft zu machen.
Hier sind die Blüten als solche nicht mehr zu erkennen, das Bild hat mehr abstrakten Charakter.

Auch hierzu ist eure Meinung und Kritik gerne gehört.

liebe Grüße aus dem Norden
Wolfgang
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 500D
Objektiv: Sigma 150 mm @ 150mm
Belichtungszeit: 1/5s
Blende: f/22
ISO: 100
Beleuchtung: Nachmittagssonne
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): nix
Stativ: freihand
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): nix
---------
Aufnahmedatum: 08.04.2019
Region/Ort: Stade
vorgefundener Lebensraum: Garten
Artenname: Magnolia Wildcat
kNB
sonstiges: ein paar SF gestempelt
IMG_8126.JPG (451.17 KiB) 183 mal betrachtet
IMG_8126.JPG
Sei gebogen, und du wirst gerade bleiben.
Sei leer, und du wirst voll bleiben.
Sei abgenutzt, und du wirst neu bleiben.

Lao-tse
Benutzeravatar
Erich
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3888
Registriert: 18. Dez 2012, 16:06
alle Bilder
Vorname: Erich

Wildcat monochrom

Beitragvon Erich » 10. Apr 2019, 09:02

Hallo Wolfgang,

dieses Bild erscheint mir klarer als dieses zuvor, man kann hier doch etwas erkennen und zuordnen. Aus der Ferne betrachtet macht das was her, als großes Poster an der Wand wäre das ein Hingucker.

Gruß Erich
Faszination Weltraum : Wie groß ist er eigentlich ? Niemand kann darauf eine verbindliche Antwort geben da die technischen Voraussetzungen fehlen den Raum zu messen. Man kann aber schon ziemlich tief blicken, die größte bisher entdeckte Galaxie namens Malin 1 ist 1,1 Mrd. Lichtjahre entfernt (1 Lichtjahr sind 9,5 Billionen Kilometer). Das ist schon eine unvollstellbare Strecke und sie wird immer länger da sich das All seit dem Urknall vor 13 Mrd. Jahren noch immer ausdehnt.
komet
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 1236
Registriert: 18. Apr 2009, 18:34
alle Bilder
Vorname: Martin

Wildcat monochrom

Beitragvon komet » 10. Apr 2019, 11:45

Hallo Wolfgang,

hier gilt leider das gleiche wie beim Bild vorher. Einfach verreißen reicht nicht. Das wird auch S/W nicht besser. Der Effekt beherrscht das Foto.

Gruß, Martin
Benutzeravatar
Gabi Buschmann
Makro-Team
Makro-Team
Beiträge: 56968
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Gabi

Wildcat monochrom

Beitragvon Gabi Buschmann » 11. Apr 2019, 13:07

Hallo, Wolfgang,

sorry, aber das funktioniert für mich noch weniger als
dein anderes Bild :-) . Hier kann ich überhaupt nicht erkennen,
was du fotografiert hast, da fehlen für mich typische Farben und
Formen als Anhaltspunkt.
Liebe Grüße Gabi
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 68217
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Werner
Kontaktdaten:

Wildcat monochrom

Beitragvon Werner Buschmann » 11. Apr 2019, 16:22

Hallo Wolfgang,

für mich ist das ein Bild, welches funktioniert.
Warum? Es zeigt Bewegung und damit Veränderung.
Ein Bild , welches zu einem Haiku Anregung geben kann.

Bambusblätter.
Und ihr Rascheln -
Windecho.
Zuletzt geändert von Werner Buschmann am 11. Apr 2019, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
________________
Liebe Grüße, passt auf Euch auf und vergesst das Lächeln nicht!
Werner
Benutzeravatar
Christian Zieg
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 20090
Registriert: 20. Mär 2011, 08:40
alle Bilder
Vorname: Christian

Wildcat monochrom

Beitragvon Christian Zieg » 12. Apr 2019, 07:37

Hallo Wolfgang,

was ich sehe, ist viel Dynamik.
Allerdings fehlt mir hier der Bezug, wem oder was die Dynamik zuzuordnen ist.
Man sieht zwar die relativ statisch wirkende Struktur der Äste, aber um einen
guten Kontrast zu der von Dir bewerkstelligten Dynamik durch Wischen zu
sehen, sind sie zu schemenhaft.
Ich finde, S/W-Bilder leben am besten durch deutliche Kontraste. Hier wäre es
zum Beispiel sehr wirksam, wenn die Äste deutlich stärkere Schwarztöne hätten
und etwas statischer mit weniger Unschärfe dargestellt wären. Das ist aber durch
den Wischer nicht machbar.
Zusätzlich hast Du einen sehr stark das Auge anziehenden Bereich rechts unten.
Der lenkt immer wieder von den relativ gleichmäßig wirkenden Wischern im Rest des
Bildes ab.
Ich gehe so weit und denke, dass, wenn der Bereich unten rechts fehlen und
die Äste etwas schwärzer wären, das Bild gewinnen könnte.

Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Christian Zieg am 12. Apr 2019, 07:38, insgesamt 1-mal geändert.
http://ndmagazine.net/photographer/christian-zieg/
http://www.facebook.com/NaturfotografieChristianZieg
https://www.facebook.com/ChristianZiegMonochromePhotography

Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen

Erkenntnis nach dem Urlaub: Gebräunte Haut ist ca 3 kg schwerer
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 13314
Registriert: 9. Dez 2010, 19:42
alle Bilder
Vorname: Hans

Wildcat monochrom

Beitragvon Hans.h » 12. Apr 2019, 09:26

Hallo Wolfgang,

Hmmm... :roll:

Hans. :)
Benutzeravatar
Corela
Makro-Crew
Makro-Crew
Beiträge: 32348
Registriert: 13. Sep 2009, 15:14
alle Bilder
Vorname: Conny

Wildcat monochrom

Beitragvon Corela » 18. Apr 2019, 10:20

Hallo Wolfgang,

leider auch nicht so wirklich :(
lG
Conny

Bitte der Menschen, die uns am Leben erhalten:
"Wir bleiben für Euch da" "Bleibt Ihr bitte für uns daheim"

- hinfallen - aufstehen - Krönchen richten - weitergehen -
Benutzeravatar
piper
Makro-Crew
Makro-Crew
Beiträge: 46602
Registriert: 18. Mär 2011, 18:20
alle Bilder
Vorname: Ute

Wildcat monochrom

Beitragvon piper » 19. Apr 2019, 16:57

Hallo Wolfgang,

interessant wie manche Bilder polarisieren.
Für mich funktioniert das besser, weil
für mich die Bewegung hier besser nachvollziehbar
ist, als bei dem anderen :-)
Liebe Grüße Ute


Die Freude am Kleinen ist die schwierigste Freude, denn es gehört ein großes Herz dazu.
Rainer Maria Rilke

Zurück zu „Natur-Art“